Herren 3 – Oberliga

Trainer: Marcus

Training: Montags 20:00 bis 22:00 Uhr in der Hohen Weide Halle und Donnerstags 20:00 bis 22:00 Uhr in der DHU Halle

Kontakt: basketballherren2.etv@googlemail.com oder 040 450 371 66

In der Saisonvorbereitung der ETV Herren 3 war ein Ziel ganz klar

Zum ersten Mal in der langen Geschichte des Teams wollte man dieses Jahr auch im Pokal antreten und dort dann gerne die eine oder andere Runde überstehen.

Das Projekt Pokal erwischte jedoch einen denkbar ungünstigen Start: Erst hatte man vergessen zu melden, ETV 2 war stattdessen in Runde 1 (siegreich) angetreten. Dann wartete in Runde 2 mit Bramfelder SV gleich ein Regionalligist auf die alten Herren vom ETV. Und zu schlechter letzt gelang es trotz eines verstärkten Kaders nicht, mehr als acht Spieler zu mobilisieren.

Bei dieser Vorgeschichte wäre ein deutliches Aus ein passendes Ende der Pokalambitionen gewesen. Und lange Zeit sah es genau danach aus: die junge Bramfelder Truppe spielte rasend schnell die Fastbreaks aus, und zog mangels großer Innenspieler mit zahlreichen Werfern die ETV-Defense auseinander. Das erste Viertel konnten die „Oldies“ Dank starker Punktausbeute von Chris Stokes und Florian Moysich (je sieben Punkte) mit 21:21 noch ausgeglichen gestalten. Dann zogen die Gastgeber nach diversen Ballverlusten jedoch zunächst mit 39:48 davon, und erhöhten nach der Pause gegen die ETV-Zonenverteidigung durch zwei schnelle Dreier auf 39:56. Und trotzdem konnte man auf der ETV-Bank auch jetzt noch hören: Da geht noch was!

Mit zwölf Punkten tief startete man ins Schlussviertel, und Tatsache, es ging was: Die Verteidigung des Pick-and-rolls gelang besser. Ohne ständig aushelfen zu müssen, waren auch die Werfer auf dem Flügel mich mehr ganz so frei. Wurden die Bramfelder an die Linie geschickt, zitterte bei 3/8 im letzten Durchgang auf einmal die Hand. Und vorne fanden die wesentlich größeren Innenspieler des ETV endlich den Weg zum Korb. Jan Hieronimi erzielte elf Punkte im Schlussviertel, Jens Hirschberg acht. Stück für Stück schrumpfte so der Rückstand, bis Jens Hirschberg aus dem Low Post gegen das Bramfelder Doppeln auf Flo Moysich (am Ende 29 Punkte) passte, der zur überraschenden Dreipunkteführung einnetzte.

Weniger als eine Minute verblieb noch – Bramfelder punktete schnell per Layup und foulte, der ETV traf nur einen Freiwurf. Somit blieb bei 88:86 noch alles offen. Und tatsächlich: Bramfelder trotz junger Jahre mit viel Geduld und einem offenen Mitteldistanzwurf zum Ausgleich. 88:88, noch wenige Sekunden verblieben. Jens Hirschberg wartete geduldig, penetrierte dann zum Korb und traf 1,8 Sekunden vor Ende mit links zur erneuten Führung – die Entscheidung zugunsten des Underdogs, der nun ein weiteres Mal davon träumen darf, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat…

Menü schließen
×
×

Warenkorb