Viermal Profi-Erfahrung für die Basketball-Nachwuchsausbildung im Eimsbütteler TV

Hamburg, 25. August 2020 – Nach dem Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB forciert der Eimsbütteler TV seine Nachwuchsausbildung. So bekommen die Korbjäger aus dem Herzen Hamburgs gleich vierfache personelle Verstärkung mit Profi-Erfahrung, die den Kindern und Jugendlichen das Dribbeln, Passen und Werfen beibringen soll.

Prominentester Neuzugang ist der Amerikaner Will Barnes. Er soll als Individualtrainer die Skills (individuelle Fähigkeiten) der Talente im Alter zwischen 10 und 14 Jahren weiterentwickeln. Der 32-Jährige spielte früher beim heutigen Erstligisten Hamburg Towers, war in deren ersten Saison 2014/2015 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA sogar Kapitän und Topscorer des Teams. Der US-Spielmacher, der seine professionelle Basketballkarriere wegen Knieproblemen frühzeitig beenden musste, hat bereits reichlich Erfahrung im Bereich des Einzeltrainings – sowohl mit Erwachsenen, als auch mit Jugendlichen. Außerdem wird Barnes in der kommenden Saison die Herrenmannschaft von Erfolgscoach und Basketball-Abteilungsleiterin Sükran Gencay als Spieler verstärken.

Towers-Erfahrung bringt auch Paul Larysz mit – unter anderem. Er übernimmt beim ETV die sportliche Leitung der Jugendteams und den Perspektivkader der Jahrgänge 2006 und jünger mit dem Ziel Jugend Basketball-Bundesliga (JBBL) 2021. Der 48-Jährige, dessen Sohn Lenny bereits bei der BG Göttingen in der Ersten Liga spielte, war von 2015 bis 2017 Headcoach der Piraten Hamburg, dem Bundesliga-Nachwuchs der Towers. In gleicher Funktion war er zuvor bereits beim MTV Itzehoe tätig. Im Erwachsenenbereich führte der A-Lizenz-Inhaber u.a. die Schleswig-Holsteiner aus der 2. Regionalliga in die BARMER 2. Basketball Basketball Bundesliga ProB. Der Diplom-Pädagoge hat seine Wurzeln als Trainer bei den BCJ Hamburg Tigers, wo er einst mit ETV-Jugendtrainerin Julia Schäper zusammenarbeitete. Von der Verpflichtung Larysz‘ erhoffen sich die Eimsbütteler neue, starke Impulse in der Nachwuchsförderung. Zu Recht. Denn sein Motto lautet: „Was ich mache, mache ich richtig.“

Beim JBBL-Projekt zur Seite stehen wird ihm mit Kay Gausa ein weiterer Trainer mit hochklassiger Erfahrung. Der 28-Jährige begann seine Karriere einst beim SC Rist Wedel und absolvierte insgesamt zwölf Erstligaspiele für ratiopharm Ulm. Der gebürtige Hamburger, der auch zum erweiterten Kreis der A2-Nationalmannschaft zählte, musste bereits mit 23 Jahren nach der dritten schweren Kreuzbandverletzung seine aktive Karriere beenden. Kurz zuvor war er von den Hamburg Towers verpflichtet worden, für die er auf vier Einsätze in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA kam.

Ein echtes Eigengewächs ist Marcus Engelke, der neue Leistungssportkoordinator im Basketball-Jugendbereich. Der 48-Jährige verließ den ETV 1997 in Richtung Wedel, wurde später vom Bundesligisten Oldenburg verpflichtet und machte in der Saison 2000/2001 17 Bundesligaspiele für die Hamburg Tigers. Mittlerweile ist der kraftvolle Center längst wieder zum ETV zurückgekehrt und seit einigen Jahren Aktivposten bei den 3. Herren (Oberliga). Sein Talent und seine Begeisterung für das Spiel unter den Körben hat Engelke auch an seine Söhne Mats und Josh weitergegeben, die in zwei Jugendmannschaften des Vereins dem orangefarbenen Ball hinterherjagen.